Seitenanfang

Montag, 17. Dezember 2018

Projekt „Big Band Bauklötze"

Familienkonzert des Internationalen Jazzfestivals: Kinderblick in das Innenleben eines Orchesters

 

Kinder wissen, was sich mit Bauklötzen alles anstellen lässt. Man kann sie hoch stapeln und wieder zusammenkrachen lassen, sie Stein für Stein neu legen oder aus vielen Klötzen etwas Großes konstruieren. Auch musikalisch funktioniert das: Beim 27. Internationalen Jazzfestival Münster wird das Jugendjazzorchester NRW (JJO) den Big-Band-Jazz wie Bausteine zusammensetzen. 20 junge Musikerinnen und Musiker geben beim Familienkonzert am 6. Januar einen Blick hinter die Kulissen eines Orchesters, das die besten Nachwuchsjazzer des Landes versammelt.

Die Talentschmiede JJO NRW, 1975 auf Initiative des Ministerpräsidenten Johannes Rau gegründet, ist beim Jazzfestival ein gern gesehener Gast. Erst vor zwei Jahren jagte die Big-Band Ritter Rost und den Schrottkönig durch einen szenischen Krimi.

Diesmal liegt die volle Konzentration auf der Musik: Wie funktioniert eigentlich ein Jazzorchester? Die Antwort gibt es auf ebenso lehrreiche wie vergnügliche Art. Sängerin und Schauspielerin Christiane Hagedorn wird erklären und moderieren. Da heißt es „Ohren gespitzt", wenn die Klarinetten hüpfen, die Trompeten jubilieren, die Bassgeige dunkel wummert und das Schlagzeug den Rhythmus anschiebt. Den roten Faden für die musikalische Entdeckungsreise im Kleinen Haus liefert Benjamin Brittens „The Young Person's Guide" aus dem Jahre 1945, heute eine der populärsten pädagogischen Kompositionen der Musikliteratur.

Das Werk des Engländers geht wiederum auf ein Rondo von Henry Purcell (1659-1695) zurück. „Dieses rund 350 Jahre alte Stück wird auch die Grundlage im Familienkonzert sein - umgesetzt natürlich mit den Stilmitteln der Jazzgeschichte", erläutert JJO-Leiter Stephan Schulze. Alles was zum Jazz gehört wird Dirigent Konrad Koselleck mit dem Orchester spielerisch herauskitzeln. Der in Holland lebende Komponist hat die historische Musikvorlage neu arrangiert zu einer Klangreise vom Swing zur Improvisation, vom Chaos zur schönsten Harmonie, vom kühnen Solo bis zum grandiosen instrumentalen Durcheinander.

Info: Das Familienkonzert für Kinder ab fünf Jahren ist Teil des 27. Internationalen Jazzfestivals, das vom städtischen Kulturamt ausgerichtet wird. Es beginnt Sonntag, 6. Januar, 10.30 Uhr, im Kleinen Haus des Theaters Münster. Eintritt drei Euro bis 16 Jahre, sechs Euro für Erwachsene. Karten an der Theaterkasse, Neubrückenstraße, Telefon (02 51) / 59 09-100; www.jazzfestival-muenster.de

Zu diesem Artikel können wir Ihnen folgendes Bildmaterial anbieten:

Das Jugendjazzorchester NRW mit dem Komponisten und Dirigenten Konrad Koselleck (Foto) unternimmt beim Familienkonzert eine spannende Reise in das Innenleben einer Big-Band. Foto: Vassilis Triantis. Veröffentlichung mit dieser Pressemitteilung honorarfrei.

Printversion downloaden

Bildgröße: 1728 x 2592 px

Die Vorschauversion der Bilder speichern Sie mit einem Klick auf Ihre rechte Maustaste ("Datei/Ziel/Grafik speichern unter"). Eine hochaufgelöste Version laden Sie mit einem Klick auf "Printversion downloaden" (möglich ist ebenfalls ein Klick auf diesen Link mit der rechten Maustaste -> "Ziel speichern unter").

Pressekontakt

Sabine Müller
Tel.: 0049 (0)251 492-4109
Fax: 0049 (0)251 4927752
MuellerSabine@stadt-muenster.de

Ein Festival der Partner: